Verordnung über die Schiffs- und Schiffsbehältervermessung
(Schiffsvermessungsverordnung - SchVmV)

Vom 5. Juli 1982 (BGBl I S. 916, 1169)
BGBl III 9517-7


zuletzt geändert durch Schiffahrtsanpassungsgesetz vom 9. September 1998 (BGBl I S. 2860, 2864)

§ 1 - § 4

(aufgehoben)

§ 5
Vermessung von Schiffsbehältern und Laderäume

(1) Wird eine EWG-Vermessung von Schiffsbehältern gefordert, ist diese nach der Richtlinie 71/349/EWG durchzuführen.

(2) und (3) (aufgehoben)

§ 6

(aufgehoben)

§ 7
Berechnungsverfahren

Soweit das Internationale Schiffsvermessungs-Übereinkommen von 1969, die Richtlinie 71/349/EWG oder diese Verordnung keine Bestimmungen über die Art der Vermessung enthalten, sind die im Schiffbau allgemein anerkannten Berechnungsverfahren anzuwenden. Das Bundesamt für Schiffsvermessung kann dazu Richtlinien erlassen.

§ 8

(aufgehoben)

§ 9
Meßbriefe, Meßbescheinigungen

(1) Das Bundesamt für Schiffsvermessung bescheinigt das festgestellte Ergebnis der Vermessung

1. bis 4. (aufgehoben)

5. für Schiffsbehälter, die nach der Richtlinie 71/349/EWG vermessen worden sind, in dem Meßbrief nach dem Muster des Anhangs III dieser Richtlinie,

6. und 7. (aufgehoben)

(2) und (3) (aufgehoben)

§ 10 - § 17

(aufgehoben)

Der Bundesminister für Verkehr